IHRE EXPERTIN

 

Ellen Kleila 

 

Mentorin für gesundes Work-Life-Blending

 

M.A. Sozialwissenschaften Sportwissenschaft, Pädagogik, Sportmedizin

Dozentin für Storytelling

 Journalistin

Physiotherapeutin

 

Wenn man weiß woher man kommt, fällt die Suche nach dem Weg viel leichter

 

Als TV Journalistin habe ich 2006 Storytelling als Erfolgsrezept für Hollywoodfilme kennengelernt. Und dann auf meine Dokumentationen und Beiträge als "Nonfiktional Storytelling" angewendet. Storytelling wurde zu meinem Spezialgebiet. Seit 2008 gebe ich in Südamerika (Venezuela, Chile, Peru, Kolumbien, Mexico) und Spanien Workshops über Storytelling für Filmemacher und Journalisten.

 

Irgendwann stellte ich mir die Frage, was ein Hollywoodheld mit uns Normalos zu tun hat. Und fand heraus, dass es jede Menge Parallelen gibt:

 

- die Herausforderung

- die Bereitschaft sich ihr zu stellen

- das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten

- die Erkenntnis, dass die Hürden hoch sein können

- der Zweifel, der einen manchmal lähmt

- der Wille es trotzdem durchzuziehen

.....

 

Ich entwickelte Personal Storytelling, eine Form des Mentoring (ich sage bewusst nicht Coaching, weil ich begleiten und nicht steuern will), bei der ich die Stärken und das Potential der Menschen fördere.

 

Seit zwei Jahren arbeite ich in Mentorings erfolgreich mit Personal Storytelling.

 

 

 

 

Coming up....

 

27. und 28. März 2020

 

 "Geschichten spannend erzählen lernen"

 

    WBZ Ingelheim, Volkshochschule

 

Infos unter

 

http://www.wbz-ingelheim.de/index.php?id=234&kathaupt=11&knr=AT51130&kursname=Geschichten+spannend+erzaehlen+lernen

 

 

___________________________________________________________

 

 

 

25. März und 01. April 2020

 

"Storytelling für Führungskräfte und Pflegepersonal"

 

Caritas Akademie Stuttgart

 

 

ab Januar 2020:

https://www.caritas-stuttgart.de/karriere/bildungszentrum/bildungszentrum

 

 

 

 

 

 

 

IN ANDALUSIEN

oder

ONLINE

 

For ladies only

Personal Storytelling

 

Ein Workshop für Frauen, die gerne mehr über sich selbst wissen und sich weiterentwickeln wollen. Wir können in unserer eigenen Geschichte enorm viele Hinweise finden auf die Frage woher wir kommen und wohin wir gehen. Wenn wir im Einklang mit uns selbst leben möchten, lohnt es sich die eigene Geschichte neu zu betrachten. Und zwar als Story, in der man selbst die Hauptrolle spielt.

PERSONAL STORYTELLING bringt Sie wieder in Kontakt mit sich selbst. Der Weg des PERSONAL STORYTELLINGs führt sehr unterhaltsam über die Lieblingsfilmheldin/ Romanheldin, die mehr mit uns zu tun hat als wir denken. Sie zeigt uns, welche "Inner Spine" es ist, die einen motiviert, die einen neue Perspektiven und die Energie für neue Herausforderungen finden lässt. Mr. Drover (Hugh Jackman) sagt zu Mrs. Boss (Nicole Kidman) in AUSTRALIA: ... "am Ende habe ich nur meine Geschichte, die mir bleibt ....". Die eigene Geschichte ist eine wahre Schatzkiste in der man das Gold der persönlichen Entwicklung entdeckt, wenn man weiß wie man das Schloss öffnet.

 

 

4 Tage Workshop (2h tgl)

  6 ÜB mit Frühstück im Hostal Rural "Casa Ana" oder "Sierra y Mar"

oder

 

8 Stunden per Skype

 

                                                                                       

 

 

 

 

ONLINE VIA SKYPE

 

Der innere Kompass

 

Individuelle Strategien zum Selbstmanagement  

 

 

In der Hektik und Eile des Alltags geht oft das Gefühl für das eigene Wohlbefinden verloren. Stress, Überforderung, Frustration haben das Sagen. Die Folge: der innere Kompass funktioniert nicht mehr und die Energiebilanz läuft aus dem Ruder. Am Ende dieser Tendenz steht der Burnout. Wie sich diese Situation früh genug abfangen lässt, erfahren Sie Schritt für Schritt in den 3 Sitzungen per Skype. Das Ziel: das Steuer wieder in die Hand nehmen. Sich selbst besser wahrnehmen. Auf sich aufpassen lernen und dadurch eine bessere Work-Live-Balance Situation entwickeln.

 

 

3 Mentorings á 1,5 Stunden in 4 Wochen per Skype

 

   

 

 

 

 

Referenzen

 

 

Ellen Kleila hat für das ZDF Werte-Magazin „sonntags –TV fürs Leben“, für das Magazin „ Zur Zeit“ und das 3sat -Tagebuch zahlreiche Filmbeiträge als Regisseurin und Autorin realisiert. Sie hat kenntnisreich und journalistisch versiert soziale und religös relevante Themen aufgegriffen und mit grosser Sensibilität über Menschen und ihre Sehnsüchte und Wünsche berichtet. Sie hat trauernde Menschen porträtiert, Senoiren-Patenschaften vorgestellt, über zukunftsweisende Projekte berichtet. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit war es, auf religiöse Entwicklungen aufmerksam zu machen, z.B. Meditation, Pilgern auf dem Jakobsweg und Kloster auf Zeit. Ihre besondere Kompetenz liegt in der ausgezeichneten Filmsprache, mit der sie in starken Bildern und unter Einsatz von Filmmusik solche Geschichten über Menschen erzählt.   Rita Döbbe, ZDF-Redakeurin

 

 

......

Es war mir immer eine große Freude mit Ellen Kleila zusammenzuarbeiten. Selten habe ich jemanden getroffen, der so kompetent, kreativ  und mit so viel Engagement die Sache eines qualitativ hochwertigen Kinder- und Jugendfernsehens  vertreten hat. Ihre Workshops in Lateinamerika haben neue Generationen von Fernsehmachern inspiriert und Entscheidungsträger in der Medienbranche zum Umdenken motiviert. Ich freue mich auf weitere gemeinsame Projekte mit Ellen Kleila! Reinhard Maiworm,  Direktor des Goethe-Institut Madrid

 

 

 

Vita

Vermutlich, weil ich schon geboren wurde mit Fragen auf der Stirn: "Wie geht das?" und "Wie mach ich das?" Ich bin von Natur aus neugierig und will wissen wie alles funktioniert. Das treibt mich an. Ich habe mit 15 Mopeds auseinander montiert, weil ich wissen wollte, wie ein Motor arbeitet. Und immer, wenn es ein Problem gibt, frag ich bis heute zuerst: wie geht das und dann warum geht es gerade nicht?

 

Mein Berufsweg ist  keine gerade Strecke ohne Kurven. Sie müssen sich das eher als eine Folge von Teilstrecken vorstellen, an denen ich jeweils eine Abzweigung genommen habe.

Zuerst wurde ich Krankengymnastin, weil da eine Mauer im Weg stand zum Arztberuf, auf der dick und fett Numerus Clausus stand. Ich war am Ende sehr froh für diesen Abzweig, weil ich viel näher an den Patienten arbeiten konnte als die Ärzte.

 

Dann dachte ich: wenn ich Sport studiere, könnte ich doch vielleicht noch in Richtung Sportmedizin vorwärts kommen. Diesmal war die Mauer zwar hoch, aber schaffbar: eine krasse Aufnahmeprüfung, für die Gelegenheitssportler wie ich 2 Monate trainieren mussten.

 

Als dann kurz vor Ende des Studiums mein Rücken mit zwei operierten Bandscheiben nicht mehr so ganz in Richtung Sport wies, hab ich den nächsten Abzweig in Richtung Journalismus genommen. Der Abschnitt auf meinem Weg war super interessant und hat über 25 Jahre gedauert. Im ZDF, in 3sat und arte habe ich Filme gemacht, Reportagen, Features und Dokumentationen. Ich war Redakteurin und durfte eine ganze Sendung aus der Taufe heben und leiten. 

 

Dann hatte ich dort alles erreicht, wovon ich je geträumt hatte. Und es war Zeit für den nächsten Richtungswechsel: zum Storytelling Coach. Mein persönliches Happy End bahnte sich mit der Erkenntnis an, dass starke Filmgeschichten persönliche Entwicklung möglich machen können, weil das Narrative ungeahntes Potential zu Tage fördern kann. Das Thema Storytelling hat eine neue Dimension bekommen und sich auf wunderbare Weise mit meinem Ziel, Menschen zu helfen verbunden. "Ganz werden, komplett sein" bedeutet heute für mich, mit Hilfe von Geschichten in einer gesunden Work-Life-Balance zu leben. In der Ferienakademie biete ich Menschen den Raum für eine Auszeit, in der sie ihren Lebensweg reflektieren möchten, ihre Geschichte als Story aufschreiben möchten oder einfach mehr Lebensqualität erreichen wollen.